Ausgewählte Industriezweige

Branchen

Das Projekt fokussiert mit seinen Leuchttürmen auf vier energieintensive Branchen: die Glas-, Gießerei-, Kunststoff- und Chemie-Industrie.  Die Unternehmen in diesen Industriezweigen sind in einer hohen Anzahl in Deutschland vertreten. Gleichzeitig bieten ihre Verfahren und Prozesse ein hohes Potenzial zur CO2-Minderung.

Die in den ausgewählten Leuchtturmprojekten getroffenen Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz können deshalb einen entsprechenden Multiplikatoreffekt entfalten und einen größeren Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Glasindustrie

Die energieintensive Glasindustrie in Deutschland gilt als technologisch und qualitativ hoch entwickelt. Energie wird vor allem in Form von Prozesswärme benötigt. Einsparungen lassen sich zum Beispiel durch durch eine stärkere Nutzung von Abwärme bei der Glasschmelze erreichen. Die Energiewende bietet für die Branche eine Chance, da die Nachfrage nach umweltschonenden und energieeffizienten Produkten steigt. Außerdem spielt Glas angesichts seiner hohen Recyclingfähigkeit im Rahmen einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft eine relevante Rolle.

 

 

Gießerei-Industrie

Die mittelständisch geprägte Gießerei-Industrie zählt zu den wichtigsten Zulieferindustrien hierzulande, vor allem für den Fahrzeug- und Maschinenbau. Die Reduktion der CO2-Emissionen ist anspruchsvoll. Grund hierfür ist u.a. das Schmelzverfahren, das große Mengen an fossilen Energieträgern benötigt. Effizienzpotenziale liegen zum Beispiel in der Nutzung von Abwärme oder bei der Abluftbehandlung. Auch die Digitalisierung bietet viele Möglichkeiten für noch energie- und rohstoffeffizientere Fertigungsverfahren und Produkte der Branche. Da für die Umsetzung der Energiewende hochwertige Guss-Komponenten benötigt werden, beispielsweise für Schienen- oder Elektrofahrzeuge, stellt die Energiewende auch eine Chance für die Branche dar.

Chemie-Industrie

Die Chemieindustrie ist eine der energieintensivsten Branchen in Deutschland, deshalb kommt ihr bei der Reduzierung der Treibhausgasemissionen eine besondere Bedeutung zu. Einerseits ermöglicht die Branche mit ihren vielfältigen und innovativen Produkten anderen Industrien und Sektoren, ihre CO2-Emissionen zu senken. Andererseits ist der Transformationsbedarf ihrer Produktionsprozesse besonders groß, da fossile Energieträger gegenwärtig auch die Ausgangsstoffe für chemische Produkte bilden.

 

 

Kunststoff-Industrie

Die vergleichsweise noch junge kunststoffverarbeitende Industrie ist eine bedeutende Branche innerhalb des verarbeitenden Gewerbes in Deutschland. Aktuell steht sie vor Herausforderungen im Kontext der Kreislaufwirtschaft und Ressourceneffizienz. Zukünftig sind kreislauffähige Kunststoffe gefordert und eine umwelt- wie klimaverträglichere Produktion, verbunden mit einer schrittweisen stofflichen Dekarbonisierung. Einen wichtigen Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz können die Unternehmen durch die Umstellung der eigenen Fertigungsprozesse leisten sowie durch Herstellung entsprechender Produkte, wie beispielsweise effizientere Dämmstoffe für Gebäude und Leichtbauwerkstoffe für batteriebetriebene Fahrzeuge.